Das Stottern „weggezaubert“ – HARDY in TV-Doku Stolperstein (BR)

Zwei Kamerateams vom BR Fernsehen haben HARDY für 2 Tage in Augsburg begleitet. Für die Doku-Serie STOLPERSTEIN wurde ein umfangreiches Porträt über seinen Lebensweg gedreht.

In dieser Serie geht es darum, wie Menschen mit verschiedenen Behinderungen und Einschränkungen den Alltag und das Berufsleben meistern. Hardy und sein früh verstorbener Zwillingsbruder Manfred litten von klein auf an einem schweren Sprachfehler. Dieses Stottern konnten sie aber durch die Beschäftigung mit ihrem Hobby und ihrem späteren Beruf überwinden: Hardy mit der Zauberkunst und Manfred mit seiner Musik.

In einer Augsburger Grundschule wurde HARDYs komplettes Programm aufgezeichnet, ein ausführliches Interview geführt und einige private Szenen gedreht.

Geplanter Sendetermin ist der 3. Oktober 2018 im BR Fernsehen.

Mehr dazu auf
www.stadtzeitung.de

Original Beitrag in der BR-Mediathek

Zauberer HARDY als Magischer Ministrant

Zauberer HARDY ist wieder einmal in den Medien. Diesmal mit einem außergewöhnlichen Versprechen, das er dem Münchner Ärzteteam vor seiner Operation an der Hauptschlagader gab. HARDY versprach: Sollte ich die OP überleben, dann werde ich einmal im Leben in einem Gottesdienst ministrieren.
Nun war es so weit und das Augsburg-Journal berichtete über die außergewöhnliche Premiere in seinem Leben:

„Erhard Smutny alias Zauberer Hardy löste ein besonderes Versprechen ein, das er seinen Ärzten im Universitätsklinikum Rechts der Isar in München gegeben hatte. Der Grund: Ende 2017 musste bei dem Augsburger eine Not-OP aufgrund eines gefährlich gewachsenen Aortenaneurysmas (eine Aussackung der Hauptschlagader) vorgenommen werden. „Vor dem gefährlichen Eingriff habe ich zugesagt, wenn ich die OP überlebe, werde ich einmal im Leben als Ministrant aktiv sein.“ Diözesan-Caritasdirektor Andreas Magg, der auch Pfarrer der Fuggerei ist – hier lebt Hardy – ermöglichte die Umsetzung von Hardys Zusage im Gottesdienst. Etwas aufgeregt war der 69-Jährige dann allerdings schon. Er hatte aber durch Martha Jesse Hilfe, die als eine Art Souffleuse agierte.
„Wenn er will, kann er gerne öfters ministrieren“, so Magg, der selbst ein solches Versprechen noch nicht erlebt hatte. „In der Regel machen die Menschen eine Wallfahrt oder spenden Geld oder etwa eine Kerze, wenn sie sich für eine Genesung bei Gott bedanken wollen.“
Hardy freute sich auf jeden Fall sehr, dass er sich auf diese Weise bedanken konnte und meinte, dass es wie eine zweite Hochzeit für ihn gewesen sei.“

Quelle: Marion Buk-Kluger, facebook.com/marion.buk/

Autor: jo

Ehrlich Brothers mit Hardys Zauberkasten im Tigerenten Club

Die weltbekannten Zauberkünstler EHRLICH BROTHERS traten am 17. und 23. 12. 2017 im KiKa in der Weihnachtssendung TIGERENTENCLUB auf
und erzählten dabei wie sie im Kindesalter mit einem Zauberkasten von Hardy den Einstieg in die Welt der Zauberei machten. Dabei hatten sie den
Originalzauberkasten „Hardys Kinder Zauberspiele“ mit dabei und zeigten daraus sogar einen Trick dem begeisterten Studiopublikum.
HARDY ist heute stolz darauf für viele Zauberkünstler auch ein Wegbereiter in die Welt der Zauberei zu sein.

Neuheiten 2017

Vorhang auf und Bühne frei….  Zum 50-jährigen Jubiläum präsentiert Hardy seine Neuheiten!

Hardys neue Zauberkästen ab März 2017 im Handel erhältlich (Verlag Noris/Simba Toys)

Hardys Biographie, Das verzauberte Leben von Hardy – Erscheinungstermin Februar 2017 bei Eppe Verlag.
ISBN978-3-89089-867-4  Preis 14,90 Euro.